Chiari Malformation

Bei der (Arnold-)Chiari-Malformation handelt es sich um eine Entwicklungsstörung des Kleinhirns. Die Kleinhirntonsillen (der untere Teil des Kleinhirns) sitzen dabei zu tief am Eingang des Rückenmarks und bekommt Druck von der Schädeldecke sowie dem ersten Wirbel. Schädeldecke und Wirbel sind oftmals knöchern verändert. Das Liquor (die Gehirn- und Rückenmarksflüssigkeit) kann dann nicht mehr ungestört fließen und zirkulieren. Es kann dann zu vielfältigen Beschwerden kommen wie z. B. Schwindel, Kopfschmerzen und Nackenschmerzen. Es gibt verschiedene Typen der Chiari-Malformation, welche unterschiedlich starke Ausprägungen der Symptome haben. Weitere Informationen zu der Erkrankung findest du auf der Website des Deutsche Syringomyelie und Chiari Malformation e.V.

Bei der Chiari-Malformation handelt es sich um eine Grunderkrankung, welche zu weiteren Folgeerkrankungen führen kann. Eine dieser Folgeerkrankungen ist die Syringomyelie.

 

Navigieren