Ein Leben für die Arbeit

Es gibt Menschen, die ihren Beruf lieben. Sie arbeiten Tag und Nacht für etwas, dass sie glücklich macht. Bis irgendwann der Hammer kommt und sich der Körper weigert, noch einen weiteren Schritt zu machen. Wir hören dann in diesem Zusammenhang immer wieder die Erkrankung “Burnout”. Natürlich auch, wenn man einen Job aus Zwang macht, weil mein seine Familie ernähren muss oder weil man sich so sehr unter Druck gesetzt fühlt, dass man einfach nur funktioniert. Unser Arbeitssystem funktionierte lange Zeit nur so, bis diese Menschen vermehrt mit Herzinfarkt oder psychischen Problemen ausgefallen sind. Dann fand ein Umdenken in der Gesellschaft statt, dass das Privatleben und die Freizeit für eine ausgeglichene Gesundheit von großer Bedeutung ist. Es sollte nicht mehr als 45 Stunden in der Woche gearbeitet werden, nur noch 5 Tage, am Besten sogar nur 4 und 30 Stunden. Wenn…

Navigieren