Narben

Ich habe bei den unterschiedlichen Operationen viele Narben davongetragen. Wenn man die Naht das erste Mal sieht, fällt man fast hinten rüber. Das Ganze sieht meist aus wie ein Schlachtfeld. Lasst euch bitte davon nicht irritieren! Hinterher sieht das alles viel besser aus. 

Ich könnte euch jetzt mit unterschiedlichen Formen und Typen von Narben langweilen, aber dafür gibt es genug Seiten im Internet (z. B. diese hier). Bei den Kreuzbandrissen habe ich noch oft eine Narbenpflege betrieben und diese massiert und mit einer angeblich geeigneten Creme eingeschmiert, die mir damals von den Ärzten empfohlen wurde. Bei den letzten 3 Operationen habe ich das aber komplett sein lassen, da sich die Narben bei mir so oder so stark verändert haben. Es gibt unterschiedliche Produkte, welche die Narben geschmeidig halten sollen. Da tut es aber auch eine einfache Bodylotion. Massieren tut man die Stellen übrigens völlig automatisch, weil man es nicht sein lassen kann, die Stellen anzufassen. Schließlich fühlt sich das alles total komisch an, wenn die Haut komplett taub ist. Einige Stellen an meinem Körper fühlen sich auch nach mehreren Jahren noch taub an. Wie ein Fremdkörper, der einfach nicht zu mir gehört.

In meinem Fall allerdings haben sich die Narben oft verändert und sind wulstig geworden. Das liegt einerseits an meinem Alter, andererseits an der Tatsache, dass die Stellen meist an Gelenken sind und die Haut ständig in Bewegung ist. Ich akzeptiere alle meine Narben, denn sie erzählen meine Geschichte. Einige kann ich gut verdecken, andere sind so offensichtlich, dass man auf den ersten Blick entstellt ist. Ich bin oft eitel, weshalb mich anfangs die Narbe am Kopf sehr gestört hat. Aber warum sollen Menschen nicht sehen, dass ich in meinem Leben auch schlechte Zeiten durchgemacht habe?

Hinterlasse eine Antwort

Navigieren