Querschnittssyndrom

1 Posts Zurück

Die (inkomplette) Querschnittslähmung

Die Syringomyelie gehört zu der Gruppe der (inkompletten) Querschnittslähmungen. Leider ist das bei vielen Ärzten immer noch nicht bekannt, weshalb ich es hier in diesem Artikel einmal ganz deutlich beschreiben will. An dieser Stelle aber der ausdrückliche Hinweis: Ich bin kein Arzt und ich gebe dieses Wissen nach meinem eigenen Verständnis wieder. Ob mein Verständnis davon wirklich richtig ist, wurde (bisher) durch keinen Experten überprüft.  Was ist eine Querschnittslähmung? Bei einer (kompletten) Querschnittslähmung wird das Rückenmark vollständig durchtrennt. Eine vollständige Querschnittslähmung hat zur Folge, dass sämtliche Funktionen unterhalb der Stelle der Rückenmarksbeschädigung verloren gehen. Eine vollständige Querschnittslähmung ist jedoch eher selten.  Was ist eine inkomplette Querschnittslähmung? Die inkomplette Querschnittslähmung beschreibt nur eine unvollständige Durchtrennung des Rückenmarks und damit verbunden auch nur einen teilweisen Ausfall der Funktionen. Dabei kann solch ein inkompletter Querschnitt aber auch durch Quetschungen (Bandscheibenvorfälle, Syringomyelie) oder Entzündungen…

Navigieren