Krankheiten

Pflegegrad

In den vergangenen Wochen konnte ich einen Teilerfolg verbuchen: Mir wurde der Pflegegrad 1 anerkannt. Für mich war das bisher ein langer Kampf, der auch noch nicht zuende ist. Auch hier habe ich mit dem Sozialverband zusammen einen Widerspruch verfasst, da die Beurteilung durch die Krankenkasse bzw. den Medizinischen Dienst der Krankenkassen nicht vollumfänglich erfolgt ist. Wer sich das erste Mal mit solchen Dingen beschäftigt, ist hier leicht überfordert. Deshalb möchte ich in dem Folgenden Text anhand meiner eigenen Erfahrung einige Wege zur Informationsbeschaffung erläutern und mit Vorurteilen aufräumen. Erste Anlaufstelle: Internet Wenn man selbst merkt, dass man immer mehr Hilfe im Alltag braucht, greift man zu allererst auf sein Umfeld zurück. Der Partner hilft, wenn er anwesend ist. Er übernimmt den Haushalt, beruhigt einen in schlechten psychischen Phasen und hält einem einen Arm hin, wenn man ins Wanken kommt.…

Physiotherapie

Seit Ende November bin ich regelmäßig 2 Mal in der Woche in eine physiotherapeutischen Behandlung. Ziel dabei ist die Erhaltung meiner Beweglichkeit und die Linderung meiner Schmerzen. Glücklicherweise zählen meine Wirbelsäulenleiden zu einer Gruppe von Erkrankungen, bei denen die Krankenkassen Behandlungen außerhalb des Regelfalls genehmigen. Das bedeutet, dass ich hier über ein volles Jahr Behandlungen erhalten kann und nicht nur 3 Rezepte á 6 Behandlungen pro Quartal.Die KostenMachen wir uns nichts vor: Physiotherapie kostet trotz Krankenversicherung Geld. Für 6 Einheiten (also alle 3 Wochen) muss ich knapp 30 Euro bezahlen. Zwar kann man sich von der Zuzahlungspflicht ab einem gewissen Betrag befreien lassen (in meinem Fall 1% des jährlichen Brutto-Einkommens), muss das aber entsprechend über Belege und Quittungen gegenüber der Krankenkasse nachweisen. Bis dahin muss man die Kosten leider selber tragen. Übrigens werden zu diesem “Budget” alle Medikamente und Rezepte…

Jeder hat eine Idee

Wenn die Menschen in deinem Umfeld erfahren, dass du eine seltene Erkrankung hast oder einfach diffuse Schmerzen, hat auf einmal jeder irgendeine Idee. Darüber bin ich grundsätzlich erstmal dankbar. Aber ich bin der Meinung, dass die Behandlung in erster Linie von deinem Arzt festgelegt werden sollte. Der hat das nun mal gelernt und kann deine Symptome auch irgendwie zuordnen. Natürlich wird er sich durchtesten und verschiedene Dinge ausprobieren. Er wird dir auch nicht direkt Morphium verschreiben. Schließlich schießt man auch nicht mit Kanonen auf Spatzen (okay, manche machen das schon… Aber das liegt eher an den Kanonen, nicht an den Spatzen). Vertrauen haben Wenn ihr mit der Einstellung an die Sache geht, dass ihr es so oder so besser wisst als der Arzt, dann lasst es direkt bleiben. Vielleicht habt ihr im Internet jede Menge gelesen über eure Beschwerden und…

Hobbys: Tipps und Tricks

Wie ihr bereits in einem vergangenen Beitrag lesen konntet, musste ich meine bisherigen Hobbys (Fußball im Stadion, Sport wie z.B. Joggen oder längeres Spazierengehen, Handwerk) nahezu vollständig an den Nagel hängen. Das hält mich aber nicht davon ab, mir neue Hobbys zu suchen. Eine kleine Auswahl an Möglichkeiten habe ich in besagtem Beitrag erläutert. Heute möchte ich euch aber ein paar Tipps gehen, wie man so an neue (oder auch alt) Hobbys herangeht und was einen chronischen Schmerzpatienten helfen kann. Sich anfangs kleine Projekte suchen Wer sich ein handwerkliches Hobby gesucht hat, wird sich seine Arbeit vermutlich eh schon in Projekte einteilen. Fangt mit kleinen Dingen an, die in sehr kurzer Zeit beendet werden können. Ich habe zum Beispiel irgendwann angefangen, einen alten Stuhl neu zu lackieren. Sieht vielleicht nicht prickelnd aus, aber hat mich beschäftigt und von meinen Schmerzen…

Navigieren